Die Limmat - Stadtfluss von Zürich

Die Limmat ist Zürichs Stadtfluss: Hier gibts die besten Tipps zur Stadt an der Limmat.

Inhalte:

 

Der vielseitige Stadt-Fluss mitten durch Zürich


Limmatquai, Zürich

 Foto: Limmatquai, Zürich - 1894.

Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt.

Die Limmat ist - garniert mit den Dächern der Altstadt - ein weltbekanntes Foto-Sujet.

Es ist dieser Fluss, der die Zürcher stolz auf ihre Stadt macht. Zurecht. Der zweitgrösste Nebenfluss der Aare bietet jede Menge Freizeitbeschäftigungen und Attraktionen.

Bezeichnung: Den Namen «Limmat» trägt der Fluss während eines 36 Kilometer langen Flussabschnitts ab Zürich.

Eigentlich viel grösser: Im Grunde ist die Limmat nur ein kleiner Teil eines mächtigen Flusssystems mit dem Namen Linth-Limmat. Dieses Flusssystem erstreckt sich über eine Strecke von total 140 Kilometern.

Die Limmat schlängelt sich durch Zürich: Der Fluss fliesst vom Zürichsee mitten durch die Stadt und durchquert dabei entlang des Limmatquais auch die historische Zürcher Altstadt.

Ursprung: Die Limmat hat ihren eigentlichen Ursprung im Kanton Glarus (GL). So strömt sie mit ihren Wassermassen vom Osten der Schweiz unter der Bezeichnung Linth bis hin zu unserem Zürichsee. Dort fliesst der Fluss als Limmat weiter in Richtung Zürich.

Bahnhofbrücke, Limmat Zürich

 Foto: Bahnhofbrücke, Limmat Zürich - 1952.

Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Comet Photo AG (Zürich).

Limmat schläft nie: Tag und Nacht spielt sich das Zürcher Leben auf beiden Seiten der Limmat zwischen Zürichsee und Hauptbahnhof ab. Hier gibt es alles Infos zu den Ausflugszielen entlang der Limmat:

Limmat: Der Stadtfluss von Zürich

 

Wirtschaftliche + gesellschaftliche Nutzung der Limmat

Die Limmat wird mächtiger: Hinter der Altstadt läuft die Limmat mit ihrem grössten Nebenfluss zu einem Fluss zusammen: der → Sihl. Dabei entsteht eine besonders starke Strömung.

Der Limmatkanal: Grund genug, um hier ein Kraftwerk an der Limmat zu errichten, das der Energiegewinnung dient. Hierfür musste eigens ein künstlicher Kanal angelegt werden.

Grünes Inselparadies: Zum Glück! Denn in diesem Zusammenhang entstand auch die Werdinsel von Zürich. Das grüne Inselparadies dient heute als Badestelle.

→ Auf der Werdinsel gibt es darüber hinaus zahlreiche Grill- und Sportmöglichkeiten, weswegen die Flussinsel mitten in der Limmat ein besonders beliebtes Ausflugsziel ist.

Datum vormerken: Einmal im Jahr findet das "Werdinsel Openair" statt, das stets zahlreiche Einheimische und Touristen magnetisch anzieht.

 

Traumhafte Aussicht auf die Limmat

Ein Stadtfluss wie er im Buche steht: Die Limmat beeinflusst das Gesamtbild der Zürcher Altstadt nachhaltig - und dies äusserst positiv. Den schönsten Ausblick auf die Limmat (zusammen mit der Altstadt) lässt sich besonders gut geniessen, wenn man zum hoch gelegenen Lindenhof läuft. Es ist der älteste öffentliche Platz von Zürich. Schon Könige und Römer haben hier einst residiert.

Einzigartig: Diese zauberhafte Stadtoase namens Lindenhof liegt direkt oberhalb der Limmat und bietet einen einzigartigen Blick über die Häuser und Dächer Zürichs.

Limmat Stadt Zürich beim Lindenhof

Entspannungsoase: Die vielen schattig gelegenen Bänke des kleinen Parks stellen eine beliebte Erholungsmöglichkeit dar, wenn die Beine vom Wandern und Spazieren langsam müde werden. Wer es noch gemächlicher mag, der kann den Schachspielern mit ihren lebensgrossen Schachfiguren zuschauen. Mehr Entspannung geht nicht.

 

Tipp: Eine Limmat-Badi mit Bar


Baden in der Limmat: An der Limmat gibt es einige sehr empfehlenswerte Freizeitbäder, die tagsüber und auch abends zu einem Besuch einladen. Siehe auch: → Die Flussbäder-Übersicht für Zürich.

Baditipp: Besonders bezaubernd ist die mitten in der Stadt gelegene Frauenbadi am Stadthausquai. Die Anlage wurde im Jahr 1888 eröffnet und diente als Badeanstalt ausschliesslich für das weibliche Geschlecht. Damals war das Bad durch Holzwände und ein Dach vor den neugierigen Blicken der Männer streng abgeschirmt. Mittlerweile fehlt das Dach, sodass die Besucherinnen ein traumhaftes Panorama auf den See, die Alpen und die Altstadt geniessen können. Doch obwohl die Sitten in dem orientalisch geprägten Bad etwas lockerer geworden sind, haben Männer noch immer keinen Zutritt.

Bar für Männer + Frauen: Erst am Abend ist der Eintritt auch für das männliche Geschlecht gestattet. Dann gibt es leise Musik, Bier, Wein, Drinks und kleine Gerichte im gemütlichen Ambiente der Barfuss-Bar.

Zürich, Stadthaus, Stadthausquai, Tonhalle, Börse

 Foto: Zürich, Frauenbadi (unten links), Stadthaus, Stadthausquai, Tonhalle, Börse - 1933.

Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Mittelholzer, Walter.

Limmatwasser: Der Pool des Frauenbades ist mit Flusswasser direkt aus der Limmat gefüllt, sodass ab und an auch Fische im Becken schwimmen. Alternativ haben die Frauen die Möglichkeit, auch direkt in der Limmat baden zu gehen.

 

Noch mehr Flussbäder an der Limmat


Das Mekka der Badenanlagen: Neben der Frauenbadi existieren entlang des Flusses noch viele weitere Flussbäder. Da das Wasser der Limmat Trinkwasserqualität hat, sind → die Flussbäder bei den Zürchern besonders begehrt.

Männer-Badi mit Frauen-Bar (Tipp): In der Männerbadi am Schanzengraben, die tagsüber den Männern vorbehalten ist, gibt es abends für beide Geschlechter, Frau und Mann, eine beliebte Bar mit Essen, Musik, Konzerten, Open-Air-Kino etc.. Und vor allem mit vielen gemütlichen Sitzmöglichkeiten direkt am bzw. auf dem Fluss. Ein wahrhaft einzigartiges Vergnügen - und ein perfektes Ausflugsziel für die Abendstunden in der Stadt Zürich.

Hier gibts die Infos:Rimini-Bar Zürich: Trinken und Flirten im Flussparadies.

Viele dieser Limmat-Bäder bieten ihren Besuchern auch Wellness-Anlagen, Sauna und Massagen an - und garantieren somit Badespass.

 

Historisch interessant - Die Geschichte der Limmat


Im Mittelalter wurde der Fluss Limmat ebenso wie heute sehr vielseitig genutzt.

Historischer Wettkampf: Als sich die Zürcher im Jahr 1456 an einem Schützenfest in Strassburg beteiligten, wollten sie ihre Schnelligkeit beweisen. Als Geschenk nahmen sie daher einen Topf mit Hirsebrei und warme Brötchen mit, welche sie in Lumpen und Stroh wickelten. Nach der 20-stündigen Fahrt über die Limmat war das Essen immer noch warm, womit ihre Schnelligkeit bewiesen war.

Tradition: Auch in der heutigen Zeit wird diese Fahrt noch in einem Abstand von 10 Jahren wiederholt. Mittlerweile werden aufgrund der zahlreichen Hindernisse jedoch drei Tage für die Fahrt benötigt.

Hier geht's direkt zur nächsten: Limmat Hirsebreifahrt - Strecke: Zürich Strassburg.

Zürich Limmat, Quaibrücke, Stadthausquai, Bauschänzli

 Foto: Limmat Zürich, Quaibrücke, Stadthausquai, Bauschänzli - 1950.

Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner.

Zürich, Bellevue, Quaibrücke, Altstadt, Stadthausquai

 Foto: Zürich, Bellevue, Quaibrücke, Altstadt, Stadthausquai - 1950.

Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv/Stiftung Luftbild Schweiz / Fotograf: Friedli, Werner.

Vielleicht interessiert Dich auch:

Lokal. Regional. National. CH - www.ConvivaPlus.ch  Autor: Zürich - Redaktion
Die Schweiz kompakt - ConvivaPlus.ch
Lokales, regionales und nationales Wissen.

(Last updated: 18.04.2016, 00:00 Uhr)

Sharing is caring!